Muster referenzauskunft einbürgerung

  • Posted on: July 29, 2020
  • By:

Die INA erlaubt USCIS, auf die Abnutzung des Treueschwures zu verzichten, wenn USCIS feststellt, dass die Person ihre Bedeutung nicht verstehen kann. [14] USCIS hat festgestellt, dass Kinder unter 14 Jahren in der Regel nicht in der Lage sind, die Bedeutung des Eides zu verstehen. Dementsprechend verzichtet USCIS auf die Eidpflicht für ein Kind unter 14 Jahren zum Zeitpunkt der Einbürgerung. Wenn USCIS auf die Eidpflicht verzichtet, stellt USCIS ein Zertifikat der Staatsbürgerschaft aus, nachdem der Offizier den Antrag genehmigt hat. [15] Alle INS-Datensätze werden nun von den US Citizenship and Immigration Services (USCIS) überwacht. USCIS führt zwei Duplikate von Gerichtsakten (einschließlich der Staatsbürgerschaftsbescheinigung), die am 27. September 1906 bis zum 31. März 1956 in Zertifikatsakten (C-Files) erstellt wurden. Ab dem 1. April 1956 begann INS, alle Einbürgerungsprotokolle in der Alien File (A-File) eines Subjekts einzureichen. C-Files und bestimmte A-Files können über das USCIS Genealogie-Programm angefordert werden. Wenn Sie ein eingebürgerter Bürger sind, der Ihre eigene Dokumentation sucht, können Sie eine Anfrage des Freedom of Information Act (FOIA) an USCIS stellen, um eine Kopie Ihrer A-Datei zu erhalten und/oder eine Ersatzbescheinigung über die Staatsbürgerschaft von USCIS anzufordern.

Unter den Wahlberechtigten mit Migrationshintergrund folgen die Wahlbeteiligungsquoten von Hispanics und Asiaten denen weißer und schwarzer Amerikaner, was ein Muster widerspiegelt, das bei allen Wählern zu beobachten ist. Im Jahr 2016 gaben 53 % der hispanischen Einwanderer und 52 % der wahlberechtigten asiatischen Einwanderer an, dies zu tun, verglichen mit 61 % der schwarzen Einwanderer und 56 % der wahlberechtigten weißen Einwanderer. Der Fragebogen der Volkszählung 2016 enthielt die gleichen Fragen zu Staatsbürgerschaft, Einwanderung und Geburtsort wie die National Household Survey (NHS) 2011. Das NHS von 2011 verwendete jedoch eine andere Methodik als bei der Volkszählung 2016, der Volkszählung 2006 oder früheren Volkszählungen. Diese Unterschiede können sich auf die Vergleichbarkeit zwischen den Schätzungen der Volkszählung 2016 und den NHS-Schätzungen für 2011 für die Staatsbürgerschaft, die Einwanderung und den Geburtsort auswirken. Weitere Informationen zur Vergleichbarkeit zwischen der Volkszählung 2016 und dem NHS 2011 finden Sie im Leitfaden zur Volkszählung, 2016, Katalog Nr. 98-304-X. Insbesondere gibt es Hinweise darauf, dass die NHS-Schätzungen für die auf den Philippinen geborenen Menschen 2011 überschätzt wurden.

Weitere Informationen finden Sie im Reference Guide für Geburtsort, Erzeugungsstatus, Staatsbürgerschaft und Einwanderung, National Household Survey, 2011, Katalog-Nr. 99-010-X2011008. Informationen zur Datenqualität für die Volkszählung von Wood Buffalo, die Datenerhebungsmethode und die Verwendung administrativer Datenquellen finden Sie in Anhang 1.4 des Leitfadens zur Volkszählung, 2016, Katalog Nr. 98-304-X. Einbürgerung ist der Prozess, durch den ein Ausländer ein amerikanischer Staatsbürger wird. Es handelt sich um einen freiwilligen Akt; Einbürgerung ist nicht erforderlich. Die Klassifikation der für die Volkszählung 2016 verbreiteten Zulassungskategorien findet sich in Anhang 5.5 des Wörterbuchs, Volkszählung, 2016, Katalog Nr. 98-301-X.

Weitere Informationen zur Zulassungskategorie finden Sie auf der Website Immigration, Refugees and Citizenship Canada. Erst mit der Verabschiedung des Immigration and Nationality Act von 1952 wurden die Rassen- und Geschlechterbeschränkungen für die Einbürgerung ausdrücklich abgeschafft. Das Gesetz enthielt jedoch nach wie vor Beschränkungen hinsichtlich der Frage, wer für die US-Staatsbürgerschaft in Frage kommt, und behielt ein nationales Quotensystem bei, das die Zahl der Visa für Einwanderer aufgrund ihrer nationalen Herkunft beschränkte, die “auf eine Rate von einem Sechstel von einem Prozent der Bevölkerung jeder Staatsangehörigkeit in den Vereinigten Staaten im Jahr 1920 festgesetzt werden sollte”. [33] Erst mit der Verabschiedung des Immigration and Nationality Act von 1965 wurden diese Einwanderungsquotensysteme zugunsten eines weniger diskriminierenden Systems drastisch geändert. 13. Die Anforderungen an die Verzichtspflicht für den Eid unterscheiden sich von den Anforderungen an die ärztliche Ausnahme von den englischen und staatsbürgerlichen Anforderungen an die Einbürgerung nach INA 312(b), die einen Antragsteller zur Vorlage eines medizinischen Ausnahmeformulars verpflichtet.